Meine erste Applikation :-)

Vor einer Sache habe ich mich beim Nähen ja bisher immer gedrückt: Applikationen. Das war mir bisher immer ein wenig unheimlich, denn sooo arg genau nähe ich dann doch eher nicht, meistens. Aus aktuellem Anlass habe ich mich aber dann doch mal getraut. Ein Kumpel vom kleinen Spatz hat am Wochenende seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Da die Mama zumindest schon ein paar Male gesagt hat, dass ihr die selbstgenähten Shirts vom kleinen Spatz gefallen, dachte ich, mit einem T-Shirt liege ich nicht falsch. Genäht habe ich ein klimperkleines Raglanshirt (mal wieder…) mit Piratenmotiv in gelb – die blaue Variante für meinen kleinen Spatz hatte ich euch ja auch mal gezeigt und das hat beim meinem Süßen auch für Wiedererkennenseffekte gesorgt. Und da es ja nun der zweite Geburtstag war, kam auch eine 2 als Applikation vorne drauf:

2015-08-09 18.23.38Die 2 hat übrigens mein Mann gezeichnet. Als ich so am Esstisch saß und gezeichnet habe, konnte er mir nicht wirklich zuschauen. Meine Freihandzeichnung war ihm nicht akkurat genug. Also hat er sich kurzerhand sein iPad geschnappt, eine 2 in einem Textverarbeitungsprogramm geschrieben, gespiegelt und vergrößert und dann aufs Vliesofix abgepaust. Nachdem ich die 2 dann grob ausgeschnitten habe, durfte ich sie auch selber auf den Stoff aufbügeln, das Ausschneiden hat mein Mann dann aber wieder übernommen – sollte ja auch richtig gut werden 🙂

Entgegen meiner Befürchtungen hat sich das Papier prima abziehen lassen, also war die 2 auch schnell auf die Vorderseite vom (noch nicht genähten) Shirt aufgebügelt – natürlich, nachdem mein Mann noch einmal nachkorrigiert hat, damit sie auch wirklich korrekt gerade und in der Mitte liegt. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich nicht immer ganz superexakt arbeite? 😉 Aufgenäht habe ich die 2 dann knappkantig mit Geradstich. An zwei Stellen oben bei der Rundung der 2 habe ich dann leider für ein paar wenige Stiche den Schiffchenstoff nicht erwischt. Aber wirklich nur jeweils für 3-4 Stiche, deshalb denke ich, dass das nicht so schlimm ist. Und an der unteren rechten Ecke der 2 habe ich einen Stich zu weit genäht. Da ich aber gleich den gelben Faden genommen habe, den ich ja auch später zum Säumen brauchte, fällt das glücklicherweise nicht auf 🙂

Puh, meine erste Applikation. Nicht perfekt, also definitiv noch ausbaufähig, aber das macht mir jetzt tatsächlich Lust, das Applizieren weiter zu üben. So gut wie aennie werde ich wohl nie werden, aber für ein Geburtstagsshirt wird es hoffentlich reichen. Und das Wichtigste: das Geschenk hat gepasst und trotz aller fehlenden Perfektion gefallen und wurde gleich heute zum Geburtstagfeiern in der Kita angezogen:

FullSizeRender

Und damit schicke ich das T-Shirt noch hocherfreut zur noch relativ neuen

Die muss ich auch gleich mal noch in meine Linkparty-Übersicht einpflegen 😉

Außerdem verlinke ich noch hier:

 

Da heute Montag ist und das T-Shirt auch heute am Montag getragen wird, noch hier:

Und, da die Altersgrenze mit 2 Jahren gerade noch so passt, auch hier: 

Schnitt: Raglanshirt von klimperklein in Größe 86 | Piratenjersey: von stoffe.de | rotes Bündchen: weiß ich leider nicht mehr | Webband: aus einer Ü-Tüte von Michas Stoffecke

Advertisements

17 Gedanken zu “Meine erste Applikation :-)

    • Danke – auch für den Tipp! Was ist denn der Vorteil? Meinst du, das hält nicht mit einfachem Geradstich? Das wär blöd… Irgendwo hatte ich gelesen, dass der langt bei Stoffen, die nicht ausfransen. Aber unsicher bin ich jetzt schon…
      LG Jana

      Gefällt mir

      • Vorteil ist das es besser nachgeben kann, glaube ich. Hab den Tipp von Klimperklein.
        Du kannst auch Zickzack machen, kommt immer darauf an was schöner ist.
        Ich hab schon verschiedene Stiche zum applizieren genommen.

        Lg Tanja

        Gefällt 1 Person

  1. Liebe Jana,
    wow, meine Erste hat nicht so toll ausgeschaut. 🙂
    Was ich aber mittlerweile mache, dass ich noch Stickvlies untendrunter lege und alles gut feststecke, hab mit dem Aufbügeln nicht so tolle Erfahrung gemacht. Das ist etwas grösser, so dass ein Stich übern Rand nicht gleich im Fadensalat endet und am schluss reisst man das wieder ab. Manche nehmen auch Backpapier, aber ich finde das zu rutschig.
    Und wenn du noch nicht ganz gerade nähen kannst, dann näh doch einfach absichtlich ungrade und mehrfach rum, dann schauts wie genähmalt aus und ist voll im „Trend“ 😉
    GLG Mandy
    PS: wie hast du den Kommentierannimationssatz reinbekommen, ich find das nicht, will das auch haben;-)

    Gefällt 1 Person

    • Ja, da hast du recht 🙂 eines meiner nächsten Hasenfuß-Projekte müssen dann übrigens die Puschen von klimperklein werden. An die traue ich mich auch schon ewig nicht ran. Aber jetzt habe ich ja günstige Lederreste gekauft und Nähe erst einmal für mich. In groß sind Schnitte ja oft einfacher und wenns misslingt, trage ich die Dinger ja auch nur daheim 🙂
      LG Jana

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Alles bereit für einen Urlaub an der See | Zum Nähen in den Keller

  3. Pingback: Monatsrückblick August 2015 | Zum Nähen in den Keller

  4. Pingback: 2. Geburtstagsshirt | Zum Nähen in den Keller

Was meint ihr dazu? Kommentare, Anregungen und mehr könnt ihr mir hier hinterlassen. Ich freue mich! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s