Amerikanisches Gulasch – oder doch eher Bologneseauflauf?

Jeden Samstagmorgen stellt sich bei uns wieder die Frage: Was werden wir in der nächsten Woche essen? Seit wir am Wochenende immer einen Menüplan aufschreiben, müssen wir i.d.R. nur noch einmal die Woche einkaufen fahren und sparen damit Zeit und Geld und wir greifen auch deutlich seltener zum schnellen und bequemen Fertiggericht. Manche Gerichte landen mindestens alle zwei Wochen auf dem Plan: Pellkartoffeln oder Nudeln mit Tomaten- oder Bolognesesauce zum Beispiel. An vielen Wochenenden grillen wir, dann kaufen wir das Gemüse, Käse und Fleisch ein, das uns im Supermarkt anlacht. Und häufig steht auch etwas ganz Neues auf dem Plan. Das ist ein weiterer Vorteil von unserem Essensplan. Spontan probiere ich selten ein neues Rezept aus. Für heute hat es aber auch mal wieder ein neues Rezept auf den Plan geschafft:

Amerikanisches Gulasch

Gefunden habe ich dieses Rezept bei Pinterest. Veröffentlicht wurde das Original als „American Goulash“ von Kathleen von Gonna Want Seconds. Sie schreibt, dass es sich dabei um ein absolutes Lieblingsrezept ihrer Familie handelt. Die Kombi aus Hackfleisch, Tomatensauce und Nudeln mit Kräutern klingt auch wirklich lecker und ein Pluspunkt ist auch, dass alles in einer Pfanne bzw. einem Topf gekocht wird – weniger Abwasch 😉

Wir haben das amerikanische Gulasch in einer leicht abgewandelten Form also ausprobiert und es wird mit großer Wahrscheinlichkeit wieder mal auf unserem Menüplan landen – dann aber wahrscheinlich als Auflauf. Geschmeckt hat es uns super, die Ähnlichkeit zum Fertigpäckchen für Bologneseauflauf war aber groß und mit Käse überbacken ist doch fast alles noch leckerer, oder?

2015-02-22 13.52.57

Zutaten für 3 Portionen:

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400ml Wasser (oder Gemüsebrühe/Hühnerbrühe/Rinderbrühe)
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 500ml ungewürzte Tomatensauce aus dem Tetrapak
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 TL getrockneten Oregano
  • 1 TL Meersalz
  • 1/2 TL Schwarzen Pfeffer
  • 250g Nudeln (z.B. Mini Pipe Rigate)

Und so geht’s:

Die Zwiebel hacken und in etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig werden, das Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten. Die Knoblauchzehen abziehen und fein hacken oder mit der Knoblauchpresse zerkleinern und dazu geben. Mit Wasser oder Brühe ablöschen [Ich hatte übrigens mit Wasser abgelöscht, weil das Ganze aber tendenziell sehr salzarm geschmeckt hat, werde ich das nächste Mal Brühe nehmen]. Gehackte Tomaten und Tomatensauce zugeben. Mit Sojasauce, Oregano, Salz und Pfeffer würzen. Aufkochen und dann abgedeckt für 20min bei mittlerer Hitze köcheln lassen, ab und zu umrühren. Dann die Nudeln unterrühren und nochmal ca. 20-30min kochen, bis die Nudeln gar sind.

Das Foto oben zeigt übrigens den Zustand direkt nach dem Kochen. Weil das Originalrezept aber empfiehlt, das „Gulasch“ am besten einen Tag vorher zuzubereiten, habe ich es schon am frühen Nachmittag gekocht und dann abends noch einmal aufgewärmt. Das hatte zur Folge, dass die Nudeln noch munter weitergegart haben und beim Aufwärmen zerfallen sind. Geschmacklich kein Problem, optisch hat das Ganze aber dann doch eher an Gläschennahrung für die großen Babys erinnert. *lach* Naja, auch ein Grund, das nächste Mal einen Bologneseauflauf draus zu machen. 🙂

Advertisements

Was meint ihr dazu? Kommentare, Anregungen und mehr könnt ihr mir hier hinterlassen. Ich freue mich! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s